Was ist Jugend forscht?

Der vom früheren Stern-Chefredakteur Henri Nannen initiierte Wettbewerb Jugend forscht ist der bekannteste Nachwuchswettbewerb in Deutschland. Veranstalter des alljährlich stattfindenden Wettbewerbs ist die Stiftung Jugend forscht e.V., der Regionalwettbewerb Jugend forscht Münsterland wird seit 30 Jahren von der IHK Nord Westfalen ausgerichtet. Ziel ist, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, Talente zu finden und zu fördern.

Es gibt zwei Altersklassen: Jungforscherinnen und Jungforscher zwischen 15 und 21 Jahren starten in der Sparte Jugend forscht. Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 4 bis 14 Jahre treten in der Sparte Schüler experimentieren an. Die Sieger beim IHK-Regionalwettbewerb Münsterland qualifizieren sich für das Landesfinale. Hier endet der Wettbewerb in der Altersklasse Schüler experimentieren. Die Sieger der Altersklasse Jugend forscht qualifizieren sich fürs Bundesfinale. Hauptunterstützer des IHK-Regionalwettbewerbs ist seit 13 Jahren der Unternehmensbereich Coatings der BASF.

Bei Jugend forscht werden keine Themen vorgegeben. Wichtig ist, dass sich das Projekt einem der sieben Fachgebiete Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik zuordnen lässt.

241 Jugendliche nahmen am Regionalwettbewerb Jugend forscht teil. 

Titus Dittmann war Schirmherr des IHK-Regionalwettbewerbs 2016

Seit 2007 gewinnt die erfolgreichste Schule den IHK-Präsidentenpreis

Wer sitzt in der Jury und was bewerten die Juroren?