Jungforscher aus dem Münsterland treffen Bundeskanzlerin

Jonas Boukamp (l.) aus Salzbergen und Jessica Kirchner aus Greven treffen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Jessica Kirchner, Jonas Boukamp und Frederik Dunschen haben am 21. Juni 2017 Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin getroffen. Die drei Teilnehmer aus dem Münsterland haben im Bundesfinale von Jugend forscht den 4. Platz in der Kategorie Biologie (Jessica Kirchner und Jonas Boukamp) und den 2. Platz in der Kategorie Technik (Frederik Dunschen) belegt. 

 

Angela Merkel übergibt im Berliner Kanzleramt den Preis für die originellste Arbeit

 

Die Sieger und Platzierten des 52. Bundeswettbewerbs von Jugend forscht sind am 21. Juni zu Gast bei Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. An dem traditionellen Treffen um 14:30 Uhr im Berliner Kanzleramt nehmen 60 junge naturwissenschaftliche Talente teil. Sie alle waren Ende Mai 2017 erfolgreich beim Bundesfinale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb, das gemeinsam von der Stiftung Jugend forscht e. V. und der Siemens AG in Erlangen ausgerichtet wurde. Als promovierte Naturwissenschaftlerin sieht die Bundeskanzlerin dem Gedankenaustausch mit den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit besonderem Interesse entge­gen.

 

Bereits heute haben die Preisträgerinnen und Preisträger aus ganz Deutschland nach ihrer Ankunft Gelegenheit, Zentrum und Regierungsviertel der Hauptstadt bei einer Stadtrundfahrt zu entdecken. Am morgigen Vormittag werden die Jugendlichen zunächst den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof besuchen. Anschließend nehmen sie vor dem offiziellen Empfang an einer exklusiven Führung durch das Bundeskanzleramt teil.

 

„Für die erfolgreichen Jungforscherinnen und Jungforscher des diesjährigen Bundesfinales ist der Empfang durch die Bundeskanzlerin der Höhepunkt zum Abschluss der 52. Wettbewerbsrunde“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Die Veranstaltung bedeutet eine besondere Anerkennung der herausragenden Leistungen von Deutschlands besten Nachwuchsforschern.“

 

Bundeskanzler Willy Brandt stiftete 1971 zum ersten Mal einen Sonderpreis bei Jugend forscht. Seit 1981 werden alle Sieger und Platzierten des Bundeswettbewerbs zu einem persönlichen Empfang in das Kanzleramt eingeladen. (Quelle: Stiftung Jugend forscht e. V.)

Frederik Dunschen aus Münster hat beim Bundeswettbewerb Jugend forscht in Erlangen den zweiten Platz in der Kategorie Technik belegt. (Fotos: Stiftung Jugend forscht e. V.)